Coldworth City – Mona Kasten 4
in Lesen

Coldworth City – Mona Kasten

COLDWORTH CITY.
Wenn Superhelden-Action à la Jessica Jones oder X-Men auf eine große Liebesgeschichte trifft.

Raven ist eine Mutantin und täuschte vor drei Jahren ihren Tod vor, um der skrupellosen Forschungsorganisation AID zu entkommen. Seitdem ist sie auf der Flucht und versucht ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten vor der AID  und allen anderen Menschen zu verbergen. Denn Raven weiß selbst am besten, welche verheerenden Auswirkungen ihre Kräfte haben können. In Coldworth City weiß niemand, wer sie ist – dachte Raven zumindest. Denn da taucht plötzlich der verschlossenen Wade auf, der zu wissen scheint, wer Raven ist. Und nicht nur das: Er bietet der Mutantin auch an, sie mit ihren Fähigkeiten vertraut zu machen und sie zu unterrichten. Widerwillig nimmt Raven das Angebot an und lässt die Zeit des Versteckens hinter sich. Es dauert nicht lange, da sehen sich Wade und Raven einer Verschwörung gegenüber, die die Mutanten für immer auslöschen könnte. Und wenn die beiden keinen Weg finden, um einzugreifen, dann könnte das die ganze Welt ins Chaos stürzen.

Coldworth City ist ein Buch, das mich wahnsinnig an die Filme von Marvel und DC erinnert hat, die ich abgöttisch liebe. Aus dieser Warte aus betrachtet ist die Geschichte an sich natürlich nichts komplett neues, bietet sie doch bekannte Erzählstrukturen. Kennt man die X-Men, dann kennt man auch das Abenteuer von Raven – das kann natürlich ein Kririkpunkt sein. Aber ich habe mir dieses Jahr auch Wonder Woman, Guardians of the Galaxy Vol.2 und Justice League im Kino angesehen, auch wenn ich irgendwie weiß, was kommt.

Seit ihrem Erfolg mit ihrem New-Adult-Roman Begin Again aus dem Jahr 2016 kommt man nicht mehr um den Namen Mona Kasten herum. Gerechtfertigt, wie ich finde. In Coldworth City hat die Autorin erneut bewiesen mit welch großem Talent sie mit Worten ganze Welten erschaffen kann. Die Heldengeschichte ist super geplottet und jedes noch so kleine Detail wird schillernd zum Leben erweckt und für den Leser absolut greifbar.

Dabei ist es egal, ob es sich um die geheimnisvolle Hintergrundgeschichte, die ähnlich einer Zwiebel Schicht um Schicht enthüllt wird, oder die Schauplätze handelt. Oder eben auch die starken Charaktere. Allen voran Raven und Wade, die sehr gut angelegt sind. Ich bin immer ein großer Fan von Figuren, die sich im Laufe ihrer Geschichte entwickeln. Zum einen Raven, die furchtbare Dinge erleben musste und in sich den ständigen Kampf aus Angst & Mut austrägt. Auf der anderen Seite Wade, der nicht weniger schreckliches erlebt hat. Mit seiner verschlossenen und teils kalten Art aber wählt er einen ganz anderen Umgang damit. Beide Wege kann man als Leser von Seite zu Seite besser nachvollziehen und ist stolz, wenn die beiden über sich selbst hinauswachsen.

Einzig wirklich schade finde ich, wie schnell das Abenteuer von Raven und Wade zu Ende geht. Viele Dinge werden angerissen und bleiben mit offenen Fragen zurück. Coldworth City hätte als Auftakt einer Serie noch viel besser funktioniert!

Autorin: Mona Kasten | Titel: Coldworth City | Science Fiction | Droemer Knaur | ISBN 978-3-426520413 | 01. August 2017 | Taschenbuch mit flexiblem Einband | 320 Seiten

Danke an Lisa von twnty4seven , mit der ich das Buch zusammen gelesen habe. Es macht jedes Mal wieder Spaß, beim Lesen mit dir zu diskutieren!

You Might Also Like

Never Never – Colleen Hoover & Tarryn Fisher

Die Oleanderfrauen – Teresa Simon

Fayra. Das Herz der Phönixtochter – Nina Blazon

Die Gabe der Auserwählten – Mary E. Pearson

Close to You – Isabell May

Nichts ist gut. Ohne dich – Lea Coplin

Meet & Greet mit Colleen Hoover | dtv München

Bücher, die mein Leben und mich verändert haben

Unsere Seelen bei Nacht – Kent Haruf

Die Bretagne in Claudia Winters “Die Wolkenfischerin”

Unsere verlorenen Herzen – Krystal Sutherland

Save Me. Maxton-Hall-Trilogie – Mona Kasten

Constellation. Gegen alle Sterne – Claudia Gray

Maybe Someday – Colleen Hoover

1 Comments

  1. Ohhhh das Buch war wirklich der Wahnsinn! Ich hätte auch so gerne gehabt, dass es eine Reihe ist – sooo schade einfach! Aber wir warten einfach auf “Save Me”, da können wir dann einen Mona Kasten-Serien-Marathon starten! Ich freu mich schon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.