Unsere Seelen bei Nacht – Kent Haruf 2
in Lesen

Unsere Seelen bei Nacht – Kent Haruf

Eines Tages geht die 70-jährige Witwe Addie rüber zu ihrem Nachbarn Louis und klingelt. Sie macht ihm ein Angebot, kein sexuelles, aber einen ungewöhnlichen Vorschlag fällt ihr zunächst dennoch schwer. Sie frägt ihn also, ob er sich vorstellen könnte die Nächte mit ihr zu verbringen. Einfach um zu reden. Sie meint: “Ich glaube, dass ich wieder schlafen könnte, wenn jemand bei mir im Bett läge. Jemand, der nett ist. Wegen der Nähe. Wir könnten reden, in der Nacht, im Dunklen.”

Und so liegen die beiden alten Menschen Nacht für Nacht nebeneinander in Addies Bett. Gegen Abend packt der ehemalige Lehrer Louis Pyjama und Zahnbürste in eine Papiertüte und macht sich auf den Weg. Doch es dauert nicht lange bis Nachbarschaft der Kleinstadt Wind von der Sache bekommt und Skepsis und Missgunst reagiert, die Kinder der Betreffenden kontaktiert. Und das alles, während Addie und Louis die Stille der Nacht genießen und sich gegenseitig ihre Lebensgeschichten enthüllen.

Es ist ein stilles Buch, welches Kent Haruf da geschrieben hat. Schlicht, und sehr oft nur in Gesprächen der direkten Rede, erzählen Addie und Louis sich gegenseitig von ihrem Leben. Was als Arrangemet des Alters beginnt entwickelt sich doch zu einer späten Liebe, mit der niemand so wirklich gerechnet hat. Der Stil ist schmucklos und knapp und besticht genau dadurch. Viel berührender wird dadurch das, was Addie & Louis erzählen, aber auch erleben. Es ist einer dieser Romane, in denen kein Wort zu viel gewählt wurde. Jedes einzelene wird gebraucht und hat seine Bedeutung.

Schlichtheit nicht nur im Stil, sondern auch in der Besetzung. Es gibt Addie & Louis und sonst nur einige Namen. Alles dreht sich um die beiden und ihre Geschichten. Diese werden zärtlich erzählt, aber niemals aufdringlich. Und die Botschaft ist berühernd und genauso liebevoll. Und unwillkürlich stellt man sich die Frage, ob ein derartiges Arrangement möglich wäre. Wieso sollte man auch allein sein, wenn man den Mut hat es nicht zu sein? Aufbegehren gegen Konventionen als der Weg zu sich selbst.

Mein Fazit in Kürze:
Eine berührende & zärtliche Geschichte mit keinem einzigen Wort zu viel. Über Liebe, Einsamkeit und Freundschaft und eine ganz besondere Beziehung zweier Menschen, die es satt haben alleine zu sein.

Autor: Kent Haruf | Titel: Unsere Seelen bei Nacht | Roman | diogenes | ISBN 978-3-257607857 | 22. März 2017 | Gebunden mit Schutzumschlag | 208 Seiten

Ein herzliches Dankeschön an den Diogenes Verlag, der so freundlich war mir ein Rezensionsexemplar von Unsere Seelen bei Nacht zur Verfügung zu stellen.

You Might Also Like

Unsere verlorenen Herzen – Krystal Sutherland

Close to You – Isabell May

Meet & Greet mit Colleen Hoover | dtv München

Coldworth City – Mona Kasten

Der Glanz der Dunkelheit – Mary E. Pearson

Maybe Someday – Colleen Hoover

Den Mund voll ungesagter Dinge – Anne Freytag

Constellation. Gegen alle Sterne – Claudia Gray

Die Gabe der Auserwählten – Mary E. Pearson

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken – John Green

5 Bücher, die mein Leben und mich verändert haben

Weil Liebe bunt ist – 5 queere Lieblingsbücher, Teil 1

Die Bretagne in Claudia Winters “Die Wolkenfischerin”

Die Oleanderfrauen – Teresa Simon

Fayra. Das Herz der Phönixtochter – Nina Blazon

Never Never – Colleen Hoover & Tarryn Fisher

Die fremde Prinzessin – Sabrina Qunaj

Nichts ist gut. Ohne dich – Lea Coplin

Save Me. Maxton-Hall-Trilogie – Mona Kasten

Letztendlich sind wir dem Universum egal – David Levithan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.